Bericht von der Jahreshauptversammlung vom 20.01.2008

Jahresbericht der Wettkampfgruppe


Das Feuerwehrjahr fing mit de Monatsübung Planspiele, die Uwe Witthöft geleitet hat, an. Es wurden verschiedene Unfallszenen mit Matchboxautos nachgestellt.

Im März folgte die Monatsübung Tierrettung. - An der abgebildeten Kuh, die einst für eine Melkübung zum 30 Geburtstag nach Wetzen gekommen ist, wurde ein Teil der Übungen durchgeführt, hier z.B. das einbinden mit dem Pahlsteg.

Am 6.April war das Osterfeuer, welches wie immer gut besucht wurde. Hierzu wurde auch eine Bude für die Jugenfeuerwehr aufgestellt, damit diese Schokolade und Waffeln verkaufen konnten. Das Bild oben ist ebenfalls vom Aufbau. Bitte beachtet, daß sich zu diesem Zeitpunkt noch keine Pflasterung unter der Überdachung befindet.

Am 23 April wurde der zuvor zerlegte und mit der neuen roten Farbe RAL3000 lackierte Jugendbus wieder zusammengebaut. Im oberen Bild sieht man, wie unser Ortsbrandmeister die arbeiten überprüft. (einzelne Bilder)

Am 28 April wurden unter dem Vordach hinter dem Gerätehaus Pflastersteine verlegt, so daß der zukünftige Jugendbus unter dem Dach platz findet. Gleichzeitig wurde für die Pflasterung soviel Sand abgetragen, daß keine neuen Feuchtigkeitsschäden am Gerätehaus entstehen.

Beim Feuerwehrmarsch in Oldendorf am 1.Mai Wochenende nahm im letzten Jahr unsere Jugenfeuerwehr teil. Im oberen Bild sieht man Jugendwart Eckard mit Tochter erschöpft nach dem Marsch. Die Gruppe aus der aktiven Wehr …

Nahm an anderen Märschen, wie diesen in Bardowick teil. Hier versucht Jan Schoke möglichst schnell mit der Nase den Deckel einer Colaflasche über den Tisch zu schieben. Oben rechts ist die rote Kreuz Station mit der aus Amelinghausen kommenden Frau Suhm zu sehen.

Weiterhin waren wir beim Polterabend von Thorsten Hensel im Gasthaus Cordes in Südergellseren. Fast alle Feuerwehrgäste waren in Ausgehuniform, weil dieses bei der TEL-Übung so angesagt wurde.

Himmerfahrt war „Tag der offenen Tür“, der hauptsächlich als Dankeschön für die Geldspender zur Finanzierung des Jugendbusses gedacht war. Auf dem Bild sieht man, wie Reinhard den Spießbraten zubereitet.

Am 23 Mai sollte unser Bullerwagen bei einem Fußballspiel auf dem Eintrachtsportplatz den Sieg herbeischaffen. Es reichte leider nur zu einem unentschieden, doch der im Bullerwagen integrierte und mit Bier gefüllte Kühlschrank - war abends leer.

Am 08. Juni wurde der Jugendbus im Dienst gestellt. Es waren die Vertreter aus allen Ortswehren der Samtgemeinde anwesend sowie Vertreter der Politik.

Ein Tag vor dem Gemeindefeuerwehrtag haben wir den Ausschank bei Tupper übernommen.

Beim Gemeindefeuerwehrtag am nächsten Tag, waren pünktlich zu Wettkampfbeginn gerade mal zwei Leute anwesend, Sascha und Christian. Wir starteten daher als letzte Gruppe. Bis dahin trafen die restlichen Kameraden ein und unsere Brandmeister, Peter und Uwe, entschlossen sich kurzfristig, ebenfalls mitzumachen, so daß die Gruppe zum Start vollständig war. Im Bild unten werden gerade die Posten ausgelost, das Bild oben zeigt, wie wir unmittelbar vor dem Start die TS auf Ihre Position abstellen.

Das Bild links zeigt, wie Sascha vom Schlauchtrupp sich zusammen mit seinem Truppmitglied auf den Einsatzbefehl für das erste Rohr vorbereiten. Rechts ist zu sehen, wie der Angriffstrupp die Menschenrettung vom Turm durchführt. Dieser Teil fällt ab dieses Jahr weg, der Löschangriff des Wassertrupps erfolgt jedoch weiterhin über den Turm.

Hier sehen wir Christof und Simon beim Aufbau der Brandbekämpfung für das erste Rohr. Es passierten hier leider einige Fehler, die man als ungeübter Zuschauer nicht unbedingt erkennt. So wurde das C-Rohr nicht vom Wassertruppmitglied angekuppelt, sondern vom Wassertruppführer und die Leiter wurde ohne Klammergriff bestiegen.

Hier meldet sich gerade Melder Uwe vom Funken zurück. Uwe machte auf der Bahn, obwohl er dieses Posten noch nie zuvor geübt hatte, keinerlei miese.

Hier sehen wir Maschinist Peter beim Abbau. Während des Wettkampfes hat er es etwas zu gut mit unserer neuen TS gemeint und überfuhr die erlaubten 8Bar reichlich. Aufgrund der Tatsache, daß wir ansonsten reichliche Minuspunkte hatten, rundete man großzügig auf 10Bar ab. Wir erreichten damit den 8Platz von 9Teilnehmenden Gruppen. Mit der Tatsache im Hinterkopf, daß wir fast nicht gestartet währen, war und bin ich mit diesem Tag recht zufrieden. Dieses Jahr wollen wir wieder rechtzeitiger mit dem Üben beginnen, auch mit dem Hintergrund, weil ich inzwischen mit meinem Hausumbau fertig und eingezogen bin.

Im Juni war die Übung Kleinlöschgeräte. Hierzu hatte Thorsten mehrere ausgediente Feuerwehrlöscher mitgebracht. Wir konnten anschließend bestätigen, daß die Wasserfeuerlöscher für das abgebildete Feuer am besten geeignet sind.

Am 12.10 war eine Übungsunterstützung für die Feuerwehr Amelinghausen. Wir machten die Wasserentnahme aus der Luhe. …

… und die ersten 150 Meter B-Leitung.

Am 13.10 stand für einige Kameraden ganz im Zeichen der Feuerwehr. Nachmittags war die Funkfahrübung in Drögennindorf und Abends der Nachtmarsch in Rottorf. Links macht Christinas Freund Jan an der Station die Kronkorkenaufgabe, rechts sind wir wartend im Zelt auf die Siegerehrung, die nachts um 5Uhr war.

Am 26. Oktober war Laternenumzug.

Die Musik kam aus dem Bullerwagen, der von der Jugenfeuerwehr gezogen wurde. Leider brach ungefähr auf halber Strecke die Achse unter dem Wagen zusammen – obwohl der Kühlschrank leer war.

Auf dem Bild ziehen Thorsten und Eckard gerade den Wagen Richtung Gerätehaus.

Am Gerätehaus gab es Wurst und Getränke, und später in der Nacht wurde noch Christian Jürgensen zu seinem Libanonbundeswehreinsatz verabschiedet.

Bei der Weihnachtsfeier machte u.a. die Jugendfeuerwehr heiße Schokolade und Waffeln. Es war sehr kalt, trotzdem besuchte ca. 250 Leute die Feier. Das war der Jahresbericht 2007. In 2008 möchte ich neben den regulären Monatsübungen noch weitere kleine Löschangriffübungen anbieten, bei der die Teilnahme nicht zwingend ist, und die komplette Übung nicht länger als 45Minuten dauern soll.

Jahresbericht 2007